SPD kann Gmehlings Argumentation zur Aschaffenburger Straße nicht nachvollziehen

Unverständnis äußert SPD-Sprecher Jürgen Götz über die Einlassungen der CDU-Stadtverordneten Annette Gmehling bezüglich der Situation auf dem Gehweg der Aschaffenburger Straße. Gmehling forderte bekanntlich die erneute Umkehrung des Einbahnverkehrs in der Mauergasse, womit sich die Situation in der Aschaffenburger Straße „auch ohne bauliche Maßnahmen entschärfen“ ließe.

SPD-Fraktion kritisiert Stillstand beim Umbau des Gehweges an der Aschaffenburger Straße

„Nach wie vor ist es für Eltern mit Kinderwagen, Rollstuhlfahrer oder auch Personen mit Gehhilfen eine Zumutung, den Bürgersteig der Aschaffenburger Straße von der Evangelischen Kirche bis zur Innenstadt benutzen zu müssen“, kritisiert die Vorsitzende des SPD-Arbeitskreis „Soziales, Sport und Kultur“, Irene Schmidt, den Zustand des Gehweges auf einer der wichtigsten Zubringer- und Einkaufstraßen Seligenstadts. Kinderwagen müssten um die auf den Gehweg hereinragenden Treppen auf zwei Rädern herum balanciert werden, für Rollstuhlfahrer sei dieser enge Weg überhaupt nicht benutzbar und auch ältere und gehbehinderte Menschen müssten nach wie vor auf die Fahrbahn der Aschaffenburger Straße ausweichen.